Ein historischen Schwarz-Weiß-Bild aus dem Jahr 1972 zeigt zwei spielende Kinder die einen Holzturm bauen ©Helfende Hände
Die Geschichte von Helfende Hände

1969 gründeten betroffene Eltern den Verein Helfende Hände. Auch heute ist die Vision von Helfende Hände die von damals: die Förderung und Betreuung von Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen – und das ein Leben lang.

Die Geschichte von Helfende Hände

Helfende Hände - Für Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen

  • 2018

    Wiedereröffnung der Förderstätte

    Nach der erfolgreichen Brandsanierung wird die Förderstätte wiedereröffnet. Zudem beginnt die Planungsphase für den Neubau der in die Jahre gekommenen Förderschule und Heilpädagogischen Tagesstätte.

  • 2017

    Schwelbrand in der Förderstätte

    In dem 1998 eröffneten Gebäudeabschnitt der Förderstätte bricht ein Schwelbrand aus. Zum Glück kommt niemand zu Schaden. Ein Rückbau bis auf die Grundmauern und die Sanierung sind unumgänglich.

  • 2013

    Sternstunden-Kurzzeitwohnen

    Das Sternstunden-Kurzzeitwohnen wird eröffnet und ermöglicht mit sechs Plätzen eine Auszeit vom Alltag.

  • 2012

    Neubau

    Vier weitere Wohngruppen, sieben Förderstättengruppen sowie Personal-Appartements werden in der Bodenseestraße eröffnet.

  • 2008

    Gründung Helfende Hände gGmbH

    Die Helfende Hände gemeinnützige GmbH wird gegründet, deren alleiniger Gesellschafter der Helfende Hände e.V. ist.

  • 2003

    Weitere Wohn- und Förderstättengruppen

    Ein Provisorium für eine weitere Wohngruppe und drei zusätzliche Förderstättengruppen wird in der Mainaustraße errichtet.

  • 1998

    Förderstätte und Wohnheimneubau

    Der Förderstätten- und Wohnheimneubau in der Reichenaustraße (auch heutiger Standort von Helfende Hände) wird bezogen.

  • 1992

    Kurzzeitwohnheim

    Ein Kurzzeitwohnheim in der Kravogelstraße öffnet die Pforten.

  • 1989

    Förderstättengruppe

    Die erste Förderstättengruppe eröffnet in angemieteten Räumen.

  • 1981

    Berufsschulstufe und Therapiebad

    Die Schule und Heilpädagogische Tagesstätte in der Köferingerstraße (auch heutiger Standort von Helfende Hände) wird für die Berufsschulstufe erweitert. Ein Therapiebad wird gebaut.

  • 1979

    Schulneubau

    Der Neubau der Schule und Heilpädagogischen Tagesstätte in der Köferingerstraße wird bezogen.

  • 1976

    Schulbeginn

    Mit zwei Klassen beginnt der Schulalltag in den angemieteten Räumen.

  • 1972

    Schulvorbereitende Einrichtung

    Helfende Hände bekommt die Genehmigung als staatlich geförderte schulvorbereitende Einrichtung.

  • 1971

    Vorschulgruppe

    In einem weiteren angemieteten Haus in der Freienfelsstraße wird eine Vorschulgruppe eröffnet.

  • 1970

    Heilpädagogische Tagesstätte

    Eine Heilpädagogische Tagesstätte für ca. 30 Kinder in zwei Halbtagsgruppen wird in angemieteten Räumen in der Parsbergerstraße eingerichtet.

  • 1969

    Gründung Helfende Hände e.V.

    Bis 1963 galten Kinder mit geistigen Behinderungen in Bayern als schul- und bildungsunfähig. Daher gründen engagierte Eltern den Verein Helfende Hände – eine Selbsthilfeaktion, weil es keine geeigneten Einrichtungen für Kinder mit schweren Mehrfachbehinderungen gibt.

C